Termine und Events

Der „große Bruder“ - Zum Verhältnis von KGB und MfS 1958 bis 1989

Der sowjetische Geheimdienst KGB nutzte nicht nur die Kapazitäten des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS), sondern auch jene von Volkspolizei und Innenministerium, um Spionage im Westen zu betreiben oder Informationen in der DDR zu sammeln - oftmals ohne Wissen der Stasi. Die DDR betrachtete der KGB als seine operative Spielwiese, in der er quasi frei agieren konnte.

Dr. Douglas Selvage (Humboldt-Universität Berlin/Bundesarchiv Stasi-Unterlagen-Archiv) veranschaulicht in seinem Vortrag die unterschiedlichen Facetten der KGB-Präsenz in der DDR anhand neu ausgewerteter Dokumente mit vielen konkreten Beispielen. Anschließend ist Gelegenheit für ein Gespräch mit dem Publikum. Moderation: Dr. Volker Höffer (Stasi-Unterlagen-Archiv in Rostock)

Die Veranstaltung findet gemäß den aktuellen Auflagen zum Infektionsschutz statt.

© 2019 powered by openeventnetwork | popula GmbH - Veranstaltungen kostenlos eintragen